Blog | Best of Bautage 2019: Das Wohnen der Zukunft von Sandra Bauernfeind

Wie hat sich das Grundbedürfnis Wohnen entwickelt? Dieser spannenden Frage ging Sandra Bauernfeind von EHL Immobilien auf den 1. Bautagen in Loipersdorf im November 2019 nach.

Wie frei sich das Konzept Wohnen denken lässt, veranschaulichen die großen Veränderungen in dieser Frage. Der Schritt aus den Höhlen der Urzeit in die Mehrzweck-Häuser des Mittelalters scheint enorm. Wer sich jedoch veranschaulicht, dass im Mittelalter noch meist Mensch und Vieh unter einem Dach lebten und arbeiteten, der erkennt, wie groß der Unterschied zu den heutigen Wohnsituationen ist – oder vielleicht auch noch?

Von den effizient konzipierten Wohnoasen der heutigen Zeit war die Wohnungsnot der industriellen Revolution und des vergangenen Jahrhunderts ebenso noch weit entfernt. Angesichts dieser Umwälzungen stellt sich die Frage nach der Zukunft des Wohnens umso drängender.

Zwei Problemstellungen des zukünftigen Wohnens

Das allgemeine Bevölkerungswachstum und die gleichzeitig steigende Zahl der Ein-Personen-Haushalte, sind nur zwei Herausforderungen, die den Wohnungsmarkt belasten werden. Zudem scheint es eine Rückentwicklung bei den Wohnbedürfnissen zu geben. Wohnen und Arbeiten verschmelzen wieder. All das erfordert intelligente und effiziente Planung des kleiner werdenden Wohnraums. Nicht nur fortschrittliche Technik wird zur Lösung dieser Herausforderungen unverzichtbar sein, wie Sandra Bauernfeind neben vielen anderen Facetten aufzeigte.

Mehr Informationen sowie aktuelle Eindrücke der BAUTAGE 2019 finden Sie bei den ÖSTERREICHISCHEN BAUTAGEN