Blog | EHL vermittelt Büroobjekt in der Gudrunstraße

  • Investor HGA Capital verkauft an Oberösterreichische Versicherung 
  • 7.600 m² nahezu vollvermietete Büro-, Lager- und Ordinationsflächen 
  • Investorennachfrage nach Büroobjekten übersteigt das Angebot bei weitem 

Wien, 13.05.2019 – Die zur deutschen HGA Capital zählende HGA Österreich GmbH & Co KG hat das letzte in ihrem Besitz befindliche Objekt in Österreich, das Büroobjekt Gudrunstraße 179 im zehnten Wiener Gemeindebezirk, an die Oberösterreichische Versicherung AG verkauft. HGA Capital ist einer der führenden auf Immobilien spezialisierten deutschen Investment- und Asset 
Manager. 

Die Transaktion wurde von EHL Investment Consulting vermittelt. Über den Kaufpreis wurde zwischen den Vertragsparteien Stillschweigen vereinbart. „EHL hat uns während des Verkaufsprozesses optimal betreut und einen vertrauensvollen, langfristigen Investor für dieses attraktive Büroobjekt gefunden“, sagt Geschäftsführer Benjamin von Riewel von der HGA Capital.  

Der Verkaufsprozess wurde darüber hinaus in der technischen Due Diligence und Transaktionsberatung für den Käufer durch IVAM - Immobilien Verwaltung & Asset Management GmbH, einem auf gewerbliche Immobilien spezialisierten Dienstleister in den Bereichen Asset Management, Hausverwaltung, Facility Management und infrastrukturelle Services, begleitet. „Das Objekt Gudrunstraße 179 ist ein gut positionierter Bürostandort, welcher zukünftig vom nahe gelegenen Stadtentwicklungsgebiet Wien-Hauptbahnhof profitieren wird. Das Gebäude verfügt über flexible Raumgestaltung und eine positive Büro- und Arbeitsatmosphäre“, lobt 
Geschäftsführer Ingo Bischof von IVAM.   

Das Büroobjekt wurde 1991 errichtet und 2017 modernisiert. Es umfasst ca. 7.600 m2 vermietbare Fläche auf fünf Etagen, davon entfallen ca. zwei Drittel auf Büroflächen, der Rest auf Geschäfts- und Lagerflächen. In der hauseigenen Tiefgarage stehen 95 Stellplätze zur Verfügung. Das Haus ist nahezu vollständig an renommierte Unternehmen vermietet. Zu den Ankermietern zählen das 
Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung, das Ingenieurbüro KS Ingenieure und der Supermarkt Penny. Die Liegenschaft ist nur wenige Gehminuten vom Matzleinsdorfer Platz 
entfernt. „Künftig wird das Objekt durch die Verlängerung der U2 bis zu diesem Verkehrsknotenpunkt noch besser an den öffentlichen Verkehr angebunden sein. Durch den aktuell noch vorhandenen Leerstand von rund 268 m² Büro- und 39 m² Lagerfläche, besteht die Möglichkeit, den Mietertrag zu steigern und weiteres Potenzial zu heben“, ergänzt Johann 
Sebastian Kann, Assetmanager von IVAM. 

Mit dem neuen Büroinvestment in Wien setzt die Oberösterreichische Versicherung, Österreichs größter Regionalversicherer, ihre Immobilienstrategie stringent fort: „Wir wollen bei Immobilien langfristig und solide investieren, also stabile, langfristige Mieteinnahmen erzielen. Hierfür eignet sich ein Multi-tenant-Büroobjekt in einer aufstrebenden Lage ideal. Wir wollen im Rahmen unserer Immobilienstrategie zudem unsere Präsenz in Wien stärken“, so Generaldirektor-Stellvertreter Othmar Nagl. 

„Die Nachfrage nach Wiener Büroimmobilien ist seitens nationaler und internationaler Investoren ungebrochen hoch“, sagt Franz Pöltl, Geschäftsführer der EHL Investment Consulting. „Da es so gut wie kein Angebot im Neubausegment gibt, werden modernisierte Bestandsobjekte mit langfristigen Mietverträgen und geringem Leerstand für Investoren immer attraktiver.“ Immobilien böten verglichen mit festverzinslichen Veranlagungen nach wie vor bessere Renditen und verglichen mit Aktien größere Sicherheit. Aktuell tendieren die Bürorenditen in Richtung 3 Prozent für nachhaltig und langfristig vermietete Büroobjekte in Spitzenlagen bzw. 4,75 Prozent für Büroobjekte in Sekundärlagen.