Presse/News | Österreichisches Investmentvolumen im Jahr 2020 bei rund EUR 3,5 Mrd.

  • Wohnen und Büro sind die gefragtesten Asset-Klassen
  • Boomende Nachfrage im Bereich Logistikimmobilien
  • Investoren setzen voll auf Top-Objekte, Zurückhaltung bei nachrangigen Qualitätssegmenten
  • EHL erhöht Marktanteil mit 1,1 Mrd. Transaktionsvolumen auf über 30%

Der österreichische Immobilieninvestmentmarkt hat auch im Jahr 2020 seine Attraktivität und Krisenresistenz unter Beweis gestellt. Obwohl dieses Jahr sowohl für Private, als auch für institutionelle Investoren eine große Herausforderung war, wurden Immobilien im Wert von rund EUR 3,5 Mrd. gehandelt. Im Vergleich zu den Boom-Jahren 2017 bis 2019 bedeutet das zwar einen Rückgang, im langjährigen Vergleich kann dennoch eine positive Bilanz gezogen werden: Nur sehr wenige Investoren haben wegen der Corona-Situation ihr Immobilienengagement zurückgefahren, die Rückgänge gegenüber den Rekordwerten der Vorjahre sind zu wesentlichen Teilen auch Verzögerungen in der Abwicklung von Transaktionen durch Flugverbote, Grenzschließungen, Lockdowns etc. geschuldet.  Das machte sich vor allem in den traditionell starken Quartalen drei und vier bemerkbar, wodurch sich der Abschluss einiger bedeutender Transaktionen in das erste Quartal 2021 verschiebt.

Die EHL Investment Consulting war bei einem wesentlichen Teil der wichtigsten Transaktionen des Jahres beteiligt und konnte mit einem betreuten Transaktionsvolumen von rund EUR 1,1 Mrd. ihren Marktanteil auf mehr als 30% ausbauen.

 

Ausgewählte Investment-Transaktionen des Jahres 2020
 

ObjektNutzungFlächeKäufer

Austro Tower

Büro

32.000

Deka Immobilien

 Lassallestraße 1

Büro

29.000

EPH Eastern Property Holding

Brehmstrasse 14

Büro

13.824

Blue Colibri Capital

IKANO Office Park

Büro

11.557

Andromeda

 

CB 06 TownTown

Büro

5.200

Real I.S.

Quester-Baumärkte

Einzelhandel

17.900

Privatinvestor

FMZ Pannonia

Einzelhandel

8.166

ERGO Versicherung

 

Hatric Q2

Einzelhandel

6.800

Union Investment

 

Forum I Salzburg

Gemischt genutzt

20.000

Deka Immobilien

Colmarplatz 1

Gemischt genutzt

13.883

AGH & Partner

 

The Ring

Hotel

6.000

Breiteneder Immobilienv

 

Ankerbrotfabrik

Logistik/Industrie

54.400

Allora Immobilien

 

Fulfillment Center DB Schenker

Logistik/Industrie

34.100

Palmira Capital Partners

 

Logistrial-Portfolio AT

Logistik/Industrie

20.500

Union Investment

 

CityPark Wien

Logistik/Industrie

20.000

Nuveen Real Estate

 

Wohngarten

Wohnen

33.700

ZBI AG

 

Schanz 44

Wohnen

19.800

Aberdeen Standard

Breitenfurterstraße 178-182

Wohnen

16.000

ZBI AG

 

Wohnprojekt Hrachowina

Wohnen

13.000

Catella

 

Am langen Felde

Wohnen

7.079

GalCap

 

AIRA Tower

Wohnen

5.537

PATRIZIA

Max und Moritz

Wohnen

4.400

Wealthcore

 

Leberstraße 62

Wohnen

3.726

Wealthcore

 

Donaufelder Straße 95

Wohnen

2.800

Erste Immobilien KAG

Ganz oben auf der Einkaufsliste der Investoren standen 2020 die Segmente Wohnen (ca. 39%) und Büro (ca. 38%), gefolgt von Logistik (ca. 10%) und Einzelhandel (ca. 6%). 

Corona-bedingt sind Investoren aus Fernost und Übersee nahezu vollständig ausgeblieben und auf einen marginalen Marktanteil von zwei Prozent zurückgefallen. Im Gegenzug haben deutsche Investoren ihre dominierende Stellung ausgebaut und erreichten knapp 50% Marktanteil, noch vor österreichischen Käufern mit 43%. Auf Schweizer Investoren entfielen immerhin sechs Prozent des Marktvolumens.

„Die Spitzenrenditen für gewerbliche Immobilien sind in allen Marktsegmenten im Jahresvergleich gesunken und befinden sich auf einem historischen Rekordtief. Diese Entwicklung ist in erster Linie dem großen Interesse der Investoren an Sachwerten und den niedrigen Zinsen geschuldet.“, so Markus Mendel, Geschäftsführer der EHL Investment Consulting.

„Auch der hohe Veranlagungsdruck, unter dem zahlreiche institutionelle Investoren stehen, hat den Abwärtstrend der Spitzenrenditen verstärkt und wir erwarten ein sehr aktives erstes Quartal 2021 mit weiterem Druck auf die Preise von Spitzenobjekten“ ergänzt Franz Pöltl, Geschäftsführender Gesellschafter der EHL Investment Consulting.