FAQ | Wohnungseigentum

Ich möchte die EHL als neue Hausverwaltung beauftragen. Wie muss ich vorgehen?

Wir übermitteln Ihnen sehr gerne ein unverbindliches Angebot, angepasst auf Ihre Wünsche und Anforderungen. Gerne treffen wir uns mit Ihnen und besichtigen die Liegenschaft, um ein entsprechendes Angebot für Sie erstellen zu können.

 

Was kosten die Dienstleistungen der Hausverwaltung?

Wie bei allen Dingen im Leben richtet sich der Preis nach Ihren Ansprüchen. Abhängig von der Liegenschaftsgröße und den gewünschten Leistungen orientiert sich unser Verwaltungshonorar.

 

In welchen Intervallen finden Eigentümerversammlungen statt?

Im Wohnungseigentumsgesetz (WEG 2002) ist eine Eigentümerversammlung alle 2 Jahre gesetzlich vorgesehen. Liegen individuelle Vereinbarungen (Wohnungseigentumsvertrag oder Verwaltungsvereinbarung) vor, können Versammlungen auch in kürzeren Intervallen stattfinden.

Die Versammlungen werden mittels Protokoll dokumentiert und im Anschluss an die Eigentümer versendet.

 

Wo finden die Eigentümerversammlungen statt?

Eigentümerversammlungen können sehr gerne in den Räumlichkeiten der EHL stattfinden. Wir haben hierzu modernste klimatisierte Büroräumlichkeiten mit modernen Präsentationsequipment (Beamer, Leinwand, WLAN, etc.). Hier können Versammlungen mit bis zu  100 Teilnehmern stattfinden. Die Nutzung unserer Räumlichkeiten ist im Rahmen von Eigentümerversammlungen  für die Wohnungseigentumsgemeinschaft kostenfrei.

Auf Wunsch von Wohnungseigentumsgemeinschaften bzw. aus Kapazitätsgründen, organisieren wir auch gerne Ihre Versammlungen in anderen Veranstaltungsräumlichkeiten (Seminarräume, Restaurants, etc.)

 

Wer ist mein Ansprechpartner?

Ihnen steht ein fix zugeteiltes Verwaltungsteam zur Verfügung. Dieses besteht aus einem Immobilienverwalter, einer Assistenz und einem Objektbuchhalter. Zudem können Sie sich stets an den zuständigen Teamleiter wenden. Außerhalb der Büroöffnungszeiten haben wir einen 24 Stunden-Notdienst (0664/6276200) der von eigenen Mitarbeitern durchgeführt wird.

 

Sind Sie auch außerhalb der Büroöffnungszeiten erreichbar?

EHL bietet ein 24h-Notdienst Telefon an (0664/6276200). Das bedeutet für Sie, dass einer unserer Mitarbeiter rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr für Sie und Ihre Mieter erreichbar ist und in Notfällen verständigt werden kann.

 

Wie häufig kontrollieren Sie die Liegenschaft vor Ort?

Ihr zuständiger Immobilienverwalter ist mindestens 4-mal im Jahr in Ihrer Liegenschaft und erstellt mittels Tablet Quartalsbegehungsberichte. Es ist uns sehr wichtig, einen detaillierten Zustandsbericht zu erstellen. Dieser Bericht wird Ihnen gerne über unser Kundenportal elektronisch zur Verfügung gestellt.

Das Verwaltungsteam ist in der Praxis viel häufiger vor Ort, um z.B. Liegenschaftsangelegenheiten zu regeln, wie z.B. Reinigungsleistungen, Instandhaltungsarbeiten zu koordinieren und kontrollieren.

EHL verfügt auch über eigene Außendienstmitarbeiter, um schnell vor Ort reagieren zu können.

 

Was ist eine Jahresvorausschau?

Eine Jahresvorausschau wird den Miteigentümern zum Ende des laufenden Jahres übermittelt. Sie beinhaltet die in absehbarer Zeit notwendigen Erhaltungs- und Verbesserungsarbeiten und die hierfür notwendige Rücklagenansparung. Ebenfalls werden die laufenden Bewirtschaftungskosten für das kommende Jahr kalkuliert und bekanntgegeben.

 

Was ist ein Nutzwertgutachten?

Grundlage des Nutzwertgutachtens ist die Nutzwertberechnung, welche das Verhältnis der Eigentumsanteile der einzelnen Miteigentümer (Wohnungseigentümer der Liegenschaft) untereinander regelt. Im Nutzwertgutachten welches durch einen Sachverständigen erstellt wird, werden die einzelnen Wohnungseigentumsobjekte sowie deren Zubehör mit rechnerischen Anteilen bewertet. Grundlage für die Berechnung bildet die Nutzfläche der Wohnungseigentumsobjekte.

Nach dem Wohnungseigentumsgesetz ist grundsätzlich eine Verrechnung der Aufwendungen nach Nutzwerten vorgesehen. Abweichende Regelung können allerdings im Wohnungseigentumsvertrag getroffen werden.

 

Was versteht man unter Beschlussfassung?

Beschlüsse erfolgen entweder wie vorgesehen bei der Eigentümerversammlung selbst oder werden mittels Umlaufverfahren (postalisch oder per E-Mail) den Eigentümern übermittelt. Die Abstimmungsbögen des Umlaufbeschlusses sind innerhalb einer bestimmten Frist (je nach Maßnahme) ausgefüllt und unterfertigt an die Hausverwaltung zu retournieren.

Jeder Wohnungseigentümer hat das Recht, an den Entscheidungen der Eigentümergemeinschaft teilzunehmen. Dieses Recht kann auch vertraglich nicht ausgeschlossen werden.

Die Hausverwaltung wertet die Stimmen im Anschluss aus und gibt das Ergebnis mittels Aushang an einer deutlich sichtbaren Stelle im Haus bekannt. Zusätzlich wird jeder einzelne Wohnungseigentümer schriftlich informiert.

Für die im Gesetz festgelegten maßgeblichen Anfechtungsfristen ist der Zeitpunkt des Anschlages im Haus entscheidend.

 

Für welche Teile der Liegenschaft bin ich als Wohnungseigentümer verantwortlich?

Mit Kauf eines Wohnungseigentumsobjektes kaufen Sie neben dem ausschließlichen Nutzungsrecht z.B. an Ihrer Wohnung, Ordination, Kfz-Stellplatz, etc. auch anteilig Allgemeinteile der Liegenschaft.

Ihr Wohnungseigentum endet nicht an der Wohnungstüre. Neben der Instandhaltungsverpflichtung Ihres Wohnungseigentumsobjektes sind Auffälligkeiten und Schäden in den Allgemeinteilen immer umgehend der Hausverwaltung zu melden bzw. abzuwenden, damit den Eigentümern kein Nachteil entsteht.

 

Darf ich einen Sonnenschutz oder etwa eine Satellitenantenne am Haus anbringen?

Hierbei handelt es sich um sogenannte Verfügungsrechte der einzelnen Miteigentümer. Zur rechtswirksamen Einräumung solcher Rechte wie etwa Veränderungen an der Außenhaut, die Anbringung einer Satellitenantenne, oder Montage einer Beschattungseinrichtung im Außenbereich, ist die Zustimmung jedes einzelnen Wohnungseigentümers notwendig, sofern es nicht im Wohnungseigentumsvertrag bereits geregelt ist. Die bestellte Hausverwaltung darf hierfür keine Genehmigung erteilen.

 

Wie setzt sich meine Vorschreibung (Buchhaltung) zusammen?

Ihre Wohnbeiträge gliedern sich in Betriebskosten, Rücklagendotierungen und der gesetzlich vorgeschriebenen Umsatzsteuer. Aufgrund von Vereinbarungen im Wohnungseigentumsvertrag kann auch die Bildung von einzelnen Abrechnungskreisen, wie z.B. Lift, Garage, usw. vorgesehen sein. In diesem Fall kann es bei Ihrer Vorschreibung zur Ausweisung mehrerer Betriebskosten- und Rücklagenpositionen kommen.

 

Wann ist mein Wohnbeitrag bzw. Vorschreibung fällig?

Die Grundlage für die Fälligkeit ist im Wohnungseigentumsgesetz WEG 2002 § 32 Abs. 9 zu finden. Die Fälligkeit ist der 5. eines jeden Kalendermonats.

 

Können Sie die monatliche Wohnbeträge von meinem Konto laufend einziehen?

Sehr gerne können Sie uns ein unterfertigtes SEPA Lastschrift Mandat mit Ihren Bankdaten übermitteln. Sobald wir dieses erhalten, werden im darauffolgenden Monat die Wohnbeiträge ab sofort monatlich von uns eingezogen. Dies hat für Sie den Vorteil, dass Sie sich nicht mtl. selbst darum kümmern müssen und die Beiträge pünktlich bezahlt werden.

 

Wann erhalte ich die Jahresabrechnung und bis wann muss sie gelegt werden?

Uns ist es äußerst wichtig eine ordentliche Abrechnung einen jeden Miteigentümer bis spätestens 30. Juni eines jeden Jahres über das vorausgegangene Kalenderjahr zu legen.

 

Was mache ich bei einem Wasserschaden?

Bei einem Wasserschaden kontaktieren Sie bitte umgehend die Hausverwaltung. Sollte es sich um ein Gebrechen außerhalb unserer Öffnungszeiten handeln, ersuchen wir Sie, unseren 24h-Telefon-Notdienst Tel. 0664 / 627 6200 anzurufen. Im Falle eines Leitungswassergebrechen, sollten Sie den Hauptwasserhahn umgehend abdrehen. Als Erstinformation sind immer Örtlichkeit des Schadens und falls möglich Bilder des Schadens für eine schnelle Schadensbehebung hilfreich.

 

Mein Abfluss ist verstopft - Was muss ich tun?

Bitte achten Sie darauf, dass Ihr Abfluss stets frei von Essensresten, Haaren etc. ist. Sollten Sie dennoch eine Abflussverstopfung haben, ersuchen wir Sie um Kontaktaufnahme. Ihr Verwaltungsteam wird im Anschluss eine Rohrreinigungsfirma beauftragen, welche sich telefonisch mit Ihnen zwecks Behebung der Abflussverstopfung in Verbindung setzen wird. Sollte die Verstopfung nicht aufgrund von Fehlverhalten entstanden sein, entstehen für Sie keine Kosten.

 

Muss ich eine Haushaltsversicherung abschließen?

Eine Haushaltsversicherung wird von uns stark empfohlen. Bei einem Wasserschaden werden zwar die Folgeschäden der Haussubstanz (Wände, Parkett etc.) durch die Gebäudeversicherung ersetzt, allerdings beinhaltet dies nicht Ihr Inventar. Ihre Haushaltsversicherung deckt zudem noch weitere Risiken ab. Bitte erkundigen Sie sich direkt bei der Versicherung Ihres Vertrauens.

 

Meine Nachbarn verletzen die Ruhezeiten – Was kann ich machen?

Als dienstleistungsorientierte Hausverwaltung liegt es uns natürlich am Herzen, dass ein guter Hausfrieden herrscht. Bei Verletzungen der Ruhezeiten versenden wir sehr gerne ein Rundschreiben an die jeweiligen Verursacher und ersuchen Rücksicht auf die anderen Bewohner zu nehmen.

Die Hausverwaltung kann in Nachbarschaftsangelegenheiten nur eine Mediationsrolle übernehmen.

Sollte dies nicht die gewünschte Wirkung erzielen, besteht nur die Möglichkeit (abhängig vom Vergehen) sich an die Polizei bzw. einen Rechtsanwalt zu wenden.

 

Was bedeutet der Begriff „Direktverrechung“ bei meinen verbrauchsabhängigen Energiekosten?

In einer Vielzahl an Liegenschaften kommt es zu einer direkten Abrechnung, Verrechnung im Namen und auf Rechnung des Energielieferanten (für Heizung, Wasser/Abwasser). In diesem Fall ist der Energielieferant der alleinige Vertragspartner für die Bereiche Ablesung, Abrechnung und Zahlungsverkehr Ihrer Wärme-, Kälte- und Wasserkosten.