Presse/News | Die Bedeutung von 'Lage, Lage, Lage' wird immer zutreffen

Astrid Grantner, Geschäftsführerin der EHL Immobilien Bewertung GmbH, spricht im Interview über die Preisentwicklungen am Immobilienmarkt, den Boom im Logistik-Sektor, das Gutachterwesen und die Facetten der Immobilienbewertung.

Die EHL Immobilien Bewertung GmbH bewertet Büro- und Gewerbeimmobilien, Wohnimmobilien - wie Wohnhausanlagen, Einfamilienhäuser, Eigentumswohnungen und das klassische Wiener Zinshaus - wie Einkaufs- und Fachmarktzentren, Hotel- und Sonderimmobilien sowie gesamte Immobilienportfolios. Dabei kommen sowohl nationale als auch internationale Bewertungsverfahren zur Anwendung wie Ertragswert-, Sachwert- und Vergleichswertverfahren, Residualwertverfahren und Discounted-Cash-Flow Verfahren. LEADERSNET hat Astrid Grantner, Geschäftsführerin der EHL Immobilien Bewertung GmbH, zum Interview gebeten.

LEADERSNET: Womit beschäftigt sich die EHL Immobilien Bewertung GmbH?

Grantner: Als eigenständiges Unternehmen innerhalb der EHL Gruppe beschäftigen wir uns mit der Immobilienbewertung in all ihren Facetten. Wir erstellen in erster Linie Verkehrswertgutachten für verschiedenste Zwecke, wie z.B. Finanzierung, Bilanzierung oder im Rahmen von Transaktionen, wir erstellen außerdem Gutachten für verschiedenste steuerliche Zwecke, Nutzwertgutachten, etc.

LEADERSNET: Sie sind allgemein beeidete und gerichtlich zertifizierte Sachverständige für Immobilien und RICS Registered Valuer. Was kann man sich darunter vorstellen?

Grantner: In der Bewertungsbranche dienen diese Zertifizierungen einerseits als Qualitätssiegel und gewährleisten so den hohen fachlichen Standard unserer Dienstleistung, andererseits verpflichtet die Mitgliedschaft bei diesen Berufsverbänden zu hohen ethischen Standards in der täglichen Berufsausübung. Unser Team mit vier Sachverständigen und fünf RICS-Mitgliedern differenziert sich gerade in dieser Hinsicht klar vom Mitbewerb.

LEADERSNET: Welche Art von Immobilien steht bei Ihrer Beratungstätigkeit im Vordergrund?

Grantner: Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung und Tätigkeit am Markt reicht unsere Expertise von der Bewertung von Büro- und Gewerbeimmobilien, Wohnimmobilien - wie Wohnhausanlagen, Villen, Eigentumswohnungen und das klassische Wiener Zinshaus , bis zu Einkaufs- und Fachmarktzentren, Hotel- und Sonderimmobilien sowie gesamte Immobilienportfolios.

LEADERSNET: Wie hat sich Ihr Tätigkeitsfeld über die Jahre verändert? Wo waren die größten Umbrüche?

Grantner: In der Immobilienbewertung ist – nicht zuletzt durch zunehmende Regularien – ein laufend steigender Bedarf zu verzeichnen. Marktentwicklungen, wie zum Beispiel die deutliche Zunahme von Wohninvestments in den vergangenen Jahren, schlagen sich naturgemäß auch im Bewertungsgeschäft nieder. Wir begleiten unsere Kunden somit in neue Märkte und auch neue Assetklassen, wie z.B. den zuletzt enorm nachgefragten Logistiksektor.

LEADERSNET: Welche Rolle spielt Corona in diesem Zusammenhang?

Grantner: Die Entwicklungen aufgrund der Corona-Pandemie hatten und haben natürlich auch Auswirkungen auf den Immobilienmarkt – der oben erwähnte Boom im Logistikmarkt wurde dadurch nochmals beschleunigt, genauso der Wohninvestmentbereich.

LEADERSNET: Woher kommen die Auftraggeber?

Grantner: Unsere Kunden stammen aus den verschiedensten Segmenten – das reicht von der öffentlichen Hand, über Banken und Versicherungen, Immobilienfonds, Bauträger und Projektentwickler bis zu Privatstiftungen.

LEADERSNET: Wie setzt sich ein Gutachten in der Regel zusammen?

Grantner: Ein Verkehrswertgutachten enthält entsprechend den maßgeblichen Gesetzen und Normen üblicherweise einen sogenannten Allgemeinteil, Befund und Bewertung. Aufgabe des Immobilienbewerters ist es, die Immobilie mit all ihren rechtlichen, technischen und immobilienwirtschaftlichen Aspekten ausführlich und nachvollziehbar darzustellen. Darauf aufbauend erfolgt im Bewertungsteil die Darstellung der gewählten Methodik, Ableitung der einzelnen Parameter und schließlich Feststellung des Verkehrswertes.

LEADERSNET: Sind Vergleichswerte für eine optimale Einschätzung von Wichtigkeit?

Grantner: In der Wertermittlung arbeitet man immer auch mit Vergleichswerten – bei der Aufgabe, den relevanten Markt abzubilden helfen Kennzahlen wie m²-Preise, Mieten, Renditen etc.

LEADERSNET: Welche Rolle spielen die Umgebung und die Lage einer Immobilie?

Grantner: Die Bedeutung von "Lage, Lage, Lage" wird immer zutreffen – sei es für gewerbliche Objekte oder Wohnobjekte. Die Lage ist immer in Hinblick auf die vorliegende oder geplante Nutzung zu beurteilen und zählt zu den wesentlichsten wertbestimmenden Merkmalen in der Immobilienbewertung.

LEADERSNET: Was kann und darf ein Gutachten eigentlich kosten?

Grantner: Die Preise für Gutachten orientieren sich am Bewertungsvolumen, und auch an den Anforderungen, bzw. der Komplexität, die eine Bewertung stellt.

LEADERSNET: Was bringt den höchsten Ertrag ein?

Grantner: Das lässt sich nicht so einfach beantworten – die Preisentwicklungen der vergangenen Jahre haben sicher den Wohnimmobilienmarkt beflügelt, damit auch den Zinshausmarkt. Darüber hinaus sehen wir, dass oftmals ein „Neu Denken" von Standorten oder Bestandsobjekten sehr ertragreich sein kann. Erträge sind - wie bei jedem Investment – immer mit entsprechenden Risiken verbunden.

LEADERSNET: Wie sehen Sie Ihre Marktposition?

Grantner: Mit unserem herausragenden Expertenteam und zuletzt über14  Mrd. Euro Bewertungsvolumen im vergangenen Jahr sind wir das führende Bewertungsunternehmen in Österreich. 

 

Interview, entnommen von www.leadersnet.at